Ausgerechnet einem Dichter glauben?

Nach dem Ein-Personen-Schauspiel „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ von Peter Hacks, das zu den weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts zählt. Inszenierung: Inna Sokolova-Gordon Darstellerin: Zoja Nevgodovskaja Im Laufe der Vorstellung erklärt Charlotte von Stein ihre über zehnjährige Beziehung zu Goethe, der ihr anvertraut wurde, um ihn am Weimarer Hof einzuführen und mit den dortigen Gepflogenheiten vertraut zu machen. Es entwickelte sich eine Liebesbeziehung zwischen der Hofdame und dem jüngeren Dichter. Nach dem Ende der Affäre ergeht sich die verschmähte Geliebte in Tiraden über Goethe: Sie schildert sein unhöfliches und überhebliches Verhalten gegenüber den anderen Hof- und Regierungsmitgliedern, beklagt seine rücksichtslose Sprunghaftigkeit, kritisiert seine Ansichten und Ziele und betont, welche Mühe sie damit hatte, ihn zu erziehen. in deutscher Sprache

Ausgerechnet einem Dichter glauben?

Nach dem Ein-Personen-Schauspiel „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ von Peter Hacks, das zu den weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts zählt.
Inszenierung: Inna Sokolova-Gordon
Darstellerin: Zoja Nevgodovskaja
Im Laufe der Vorstellung erklärt Charlotte von Stein ihre über zehnjährige Beziehung zu Goethe, der ihr anvertraut wurde, um ihn am Weimarer Hof einzuführen und mit den dortigen Gepflogenheiten vertraut zu machen. Es entwickelte sich eine Liebesbeziehung zwischen der Hofdame und dem jüngeren Dichter. Nach dem Ende der Affäre ergeht sich die verschmähte Geliebte in Tiraden über Goethe: Sie schildert sein unhöfliches und überhebliches Verhalten gegenüber den anderen Hof- und Regierungsmitgliedern, beklagt seine rücksichtslose Sprunghaftigkeit, kritisiert seine Ansichten und Ziele und betont, welche Mühe sie damit hatte, ihn zu erziehen.
in deutscher Sprache